Austauschprogramm

Damals beteiligen sich 31 Länder an dem Studenten-Austauschprogramm, mit dem Studierende ein oder zwei Semester in einem anderen europäischen Land studieren könnten. Da ich damals selber beim Austausch Programm beteiligt war, werde ich versuchen die Alten Inhalte wirder herzustellen.

Erasmus in Deutschland - Das Bildungsprogramm für den Hochschulbereich

Das Hochschulprogramm Erasmus steht für lebenslanges Lernen und hat die Mobilität sowohl von Studenten als auch vom Personal der Hochschulen und ausländischem Unternehmenspersonal zum Ziel. Das Bildungsprogramm Erasmus in Deutschland fördert außerdem die transnationale Zusammenarbeit von Hochschulen mit der Wirtschaft und von Hochschulen in Europa untereinander. Erasmus verwirklicht die Schaffung eines EHEA (Europäischen Hochschulraums). Das Erasmusprogramm dient der Umsetzung des Bologna - Prozesses, der vorsieht, bis zum Jahr 2010 ein einheitliches, europäisches Hochschulwesen zu schaffen. Die zugrundeliegende Bologna - Erklärung wurde im Jahr 1999 von insgesamt 29 Bildungsministern aus ganz Europa in Bologna unterzeichnet. 

Erasmus in Deutschland – geförderte Aktionen (zentral und dezentral)
Die Exekutivagentur verwaltet die Förderung von zentralen Aktionen wie der Modernisierung der Hochschulbildung, Jean Monnet, die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Hochschule, thematische Netzwerke, Multilaterale Curriculumentwicklung und die virtuelle Hochschule. 

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) fördert im Rahmen des Erasmusprogramms Auslandsstudien, Praktika im Ausland, Personalmobilität, Intensivprogramme, Gastdozenturen und vorbereitende Besuche. 

Erasmus in Deutschland – Nationale Agentur

Die Aufgaben einer Nationalen Agentur werden für das Erasmusprogramm in Deutschland von der Nationalen Agentur für EU – Hochschulzusammenarbeit beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) wahrgenommen. Dabei übernimmt die Nationale Agentur Aufgaben wie die Beratung und Information von Hochschulen, welche einen Antrag stellen wollen, die Klärung und Regelung individueller Härtefälle, die unter Beachtung der EU – Vertragsbedingungen und nationalen Prioritäten stattfindende Erarbeitung von Richtlinien, die Vergabe von Mobilitätszuschüssen im Rahmen des Erasmus – Programms für Auslandsstudien und Auslandspraktika an Studenten sowie die Vergabe von Erasmus – Mitteln zur Mobilitätsorganisation beziehungsweise zur Durchführung von Intensivprogrammen an Dozenten und das Verwaltungspersonal deutscher Hochschulen und Audit und Monitoring von Erasmusprojekten sowie deren Evaluierung. 
Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit LLP – Agenturen in Deutschland und nationalen LLP – Agenturen in Europa.